Scooter-Trophy
MX Motocross
Scooter-Trophy
MX Motocross
Training
Bikes 2005
Swiss Supermotard
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
Resultate 2005
Swiss Supermotard
SAM Supermoto
my Bikes 2006
YAMAHA YZ 250 F
Resultate 2006
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
Swiss Supermotard
SAM Supermoto
my Bikes 2007
KAWASAKI KX 250 F
Resultate 2007
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
About Me
my Bikes
FMS Supermoto SM
SAM Supermoto
Resultate 2008
Supermoto Reports
Training Reports
Supporter
About Me
Resultate 2009
FMS Supermoto SM
SAM Supermoto
Swiss Motocross Masters
Supermoto Reports
Motocross Reports
Training Reports
Supporter
Supermoto
About Me
MXRS Race Serie
Resultate 2010
Motocross Reports
Supporter
Supermoto
2005
2006
2007
2008
2009
Episode I
Episode II
1955 - 1965
YAMAHA DT125
FMS Supermoto SM Frauenfeld - 04.10.+ 05.10.2008

+

Schon wieder war es soweit. Die letzten beiden Rennläufe der Saison fanden in Frauenfeld TG statt. Vor gut einem halben Jahr startete die Saison 2008 auf der wunderschönen Supermotostrecke in Freiburg (D ). Nun ging sie auf der ebenfalls sehr schönen Strecke auf der Allmend in Frauenfeld TG zu Ende.

Ich hatte mir für dieses Wochenende sehr viel vorgenommen. Als erstes wollte ich bereits im ersten Lauf den „Sack“ zumachen und mir den Vizemeistertitel 2008 endgültig sichern. Zum Zweiten wollte ich Fabian Tellenbach #45 auf dieser Strecke schlagen……


 

Da schlechtes Wetter für den Samstag und gutes Wetter für den Sonntag angesagt wurde, stellten wir die Regen und Trocken-Reifen entsprechend bereit.


Dass dann aber genau auf das Zeittraining der Rookie’s ein böser Hagelsturm auf uns niederprasselte war bereits ein erstes Zeichen dafür, dass ich hier ein schwieriges Wochenende erleben würde. So war ich mit dem 3.Platz im nachfolgenden Zeittraining mehr als zufrieden.

Photo: Urs Müller
101.absolog.ch  
Photo: Urs Müller
101.absolog.ch 
Photo: Urs Müller
101.absolog.ch 


Nach der grossen Reinigungsaktion am Abend und einem kleinen Abstecher ins Festzelt, ging’s dann schon bald in’s Körbchen.
Schliesslich sollte der Sonntag mein Tag werden und da wollte ich fit und bereit sein.

Bereits im Warmup hatte ich aber Mühe den Rhythmus zu finden. Der aus dem Offroad getragene Dreck verschmutzte die Strecke extrem und ich hatte trotz Regenreifen überhaupt keinen Grip.  


Der hartnäckige Nebel löste sich nur sehr langsam auf und die Strecke war dadurch auch immer noch teilweise feucht. Dad hatte nun ein Problem. Sollte er vorne den Regenreifen montieren oder aber auf ein schnelles Abtrocknen der Piste setzen und wie hinten einen Slick montieren.
Nun, er entschied sich für den Regengummi. ….

Leider kam bis zum Start die Sonne immer mehr zum Vorschein und bereits auf der Einführungsrunde zum ersten Lauf merkte ich, dass wir die falsche Variante gewählt hatten.  



Der Start gelang mir super. Sofort konnte ich Erich Felder und Roman Ehrenzeller überholen und so als erster ins Rennen gehen.

Hinter mir reihten sich Fabian #45 und Patrick Limacher #46 ein. Nach der Ausfahrt aus dem Offroadteil wagte Fabian einen Angriff, der beinahe für uns beide das frühzeitige Aus hätte bedeuten können.  


In der Linkskurve bei der Box rutsche er mit seinem Vorderrad kurz, wir berührten uns, ich musste kurz „aufmachen“ und nur mit viel Glück blieb ich auf der Strecke. Fabian konnte mich nun überholen und auch Patrick #46 nutzte die Gelegenheit um an mir vorbeizuziehen.

Photo: Michael Dichtl
midi-pics.de  
Photo: Michael Dichtl
midi-pics.de  


Ich hatte mich aber schnell wieder gefangen. Nachdem ich Patrick Limacher #46 wieder überholt hatte, merkte ich immer mehr, dass mir in den Kurven das Vorderrad mir dem Regenreifen wegschmierte. Auch das Hineinbremsen wurde immer mühsammer, da sich die ganze Maschine schüttelte und immer ungenauer einzulenken war.

So war es nur eine Frage der Zeit, bis Dominic Loretter #38 an meinem Hinterrad auftauchte und mich dann auch Prompt aus dem Windschatten heraus überholen konnte.
Ich war jetzt Dritter und versuchte dieses Resultat so gut es ging über die Runden zu bringen.  


Da ich Dritter wurde, konnte ich nun in der Schweizermeisterschaft nicht mehr eingeholt werden und hatte den Vizemeistertitel somit im Sack.
Jetzt wollte ich im 2.Lauf alles riskieren und Fabian #45 schlagen.
Nun war auch die Reifenwahl kein Thema mehr, das sich die Sonne immer mehr durchsetzte und es fast schon ein wenig warm wurde.
Pünktlich um 15:30 Uhr startete der 2.Lauf mit der Einführungsrunde.

Als wir uns zum Start bereitmachten, bemerkte der Rennleiter, dass bei mir Bremsflüssigkeit heruntertropfte …….  


Was war passiert. So blöd es klingen mag, aber ein 20 Rappen-Teil (Imbusschraube) mit dem der Bremsflüssigkeitsbehälter an die Bremspumpe montiert ist, hatte sich herausvibriert und somit den Behälter gelöst.

Nicht auszudenken, wenn dieses Teil während dem Rennen abgefallen wäre!


 

Photo: Michael Dichtl

Es blieb mir also nicht’s anderes übrig, als stinksauer den Weg ins Fahrerlager zu nehmen, während Fabian #45 dank einen Sturz von Römi Ehrenzeller #6 zu seinem insgesamt 11.Laufsieg kam ……

Natürlich war ich frustriert und schwer entäuscht. Wieder einmal brachte mir Frauenfeld überhaupt kein Glück. Letztes Jahr der Frühstart mit der Penaltystrafe, ein Jahr zuvor der Startcrash mit Cyrill Scheiwiller, 2005 das Aus nach einem Sturz und anschliessender Fussverletzung......

Nun ist sie also vorbei – die Saison 2008. Ich hatte schöne Momente, aber auch die eine oder andere Entäuschung wegzustecken. Trotzdem bin zufrieden. Meine erste Rookie-Saison mit dem Vizemeistertitel zu beenden, davon habe ich Anfangs Saison nicht mal zu Träumen gewagt. Nun kann ich bereits zum dritten Mal hintereinander an die FMS-Meisterfeier fahren.
In welcher Kategorie ich die nächste Saison fahren werde, ist noch nicht klar. Diesen Entscheid will ich gründlich überlegen und von verschiedenen Dingen abhängig machen.
Eines ist aber sicher. Ich werden auch 2009 wieder mit einer grünen Kawasaki am Start stehen und versuchen weiterhin gute Resultate herauszufahren. 


Danke !

Ein riesengrosses Dankeschön ......

An dieser Stelle bedanke ich mich bei meinem Teamchef Roger Frauenknecht (Team Zwei-Rad-Sport Elgg) , meinen Partnern und Sponsoren , welche immer voll hinter mir stehen und mich jederzeit unterstützen. Ohne diese Unterstützung könnte ich den Supermoto-Sport nicht in diesem Umfang ausüben.

Auch meinen Eltern und besonders meinem Dad der immer und jederzeit für mich da ist und hinter mir steht, sage ich ein ganz grosses Dankeschön.


 




> Resultate



Print    Seitenanfang   Home  

© 2005 - 2008 Indyracing.ch
Alle Rechte vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Alle Logos sind Eigentum der jeweiligen Hersteller bzw. Markeninhaber.