Scooter-Trophy
MX Motocross
Scooter-Trophy
MX Motocross
Training
Bikes 2005
Swiss Supermotard
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
Resultate 2005
Swiss Supermotard
SAM Supermoto
my Bikes 2006
YAMAHA YZ 250 F
Resultate 2006
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
Swiss Supermotard
SAM Supermoto
my Bikes 2007
KAWASAKI KX 250 F
Resultate 2007
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
About Me
my Bikes
FMS Supermoto SM
SAM Supermoto
Resultate 2008
Supermoto Reports
Training Reports
Supporter
About Me
Resultate 2009
FMS Supermoto SM
SAM Supermoto
Swiss Motocross Masters
Supermoto Reports
Motocross Reports
Training Reports
Supporter
Supermoto
About Me
MXRS Race Serie
Resultate 2010
Motocross Reports
Supporter
Supermoto
2005
2006
2007
2008
2009
Episode I
Episode II
1955 - 1965
YAMAHA DT125
Supermotard Hoch Ybrig SZ

Rennweekend vom 4./5.Juni 2005



Nach Eschenbach und Büron haben wir auch am Supermotard-Rennweekend in Hoch Ybrig keine trockenen Verhältnisse. Bereits am Freitagabend fängt es zu Regnen an. Entsprechend nass beginnt dann der Samstag.


Für uns bedeutet das natürlich einmal mehr Trockenreifen runter - Regenreifen rauf .....
Vater schafft den Wechsel übrigens immer schneller und pünktlich zum Freitraining ist meine YAMAHA DT125 dann startklar.  


Nach einem schwülheissen Freitag kommen wir gegen 19:00 Uhr bei der Talstation der Hoch-Ybrig-Bahnen an und werden von den Funktionären anstatt auf den geteerten Parkplatz, in die bereits schon feuchte Wiese eingewiesen. Schnell parkieren wir unseren Wohnwagen neben Meier's "TANGO" und richten uns ein.

Chrigi und ich machen vor dem Nachtessen noch eine kleine Klettertour in die Steilwand der Weglosen. Hinauf gings noch recht gut, doch beim hinuntersteigen hatte ich so meine Schwierigkeiten mit dem rutschigen Untergrund .....




 

Wie immer machen wir es uns am Abend gemütlich. Hans hat diesmal CHILI CON CARNE mitgebracht
Besten Dank an Regine - Es war einfach super!!!

Zum Dessert gibt's auch noch von Regines "Choco-Cake". Zusammen mit Hans und Markus Ricklin höckeln wir zusammen und führen "Benzingespräche" ......

Gegen 22:00 Uhr legen wir uns müde ins "Körbchen" und schon bald donnert und blitzt es und ein Gewitter begleitet uns in den Schlaf ....  


Erstmalig konnte auf dem Gelände der Seilbahn Hoch-Ybrig ein Supermotard Rennen durchgeführt werden. Der Veranstalter MC-Ybrig baute trotz eingeschränkten Platzmöglichkeiten eine interessanteund anspruchsvolle Strecke.
Absolut beeindruckend war das atemberaubende Gebirgspanorama, welches sich den Piloten und den Zuschauern im Hintergrund bot.

Da es am Samstag immer wieder regnete, konnte der Offroad-Teil nur am Morgen vollständig und mit zwei Sprüngen gefahren werden. Bereits am Nachmittag musste die Offroad-Strecke aber verkürzt und die beiden Sprünge gestrichen werden.

Leider trocknete es in der Nacht auf Sonntag nicht vollständig ab, sodass der Geländeabschnitts weiterhin fast vollständig gesperrt werden musste.

Möglicherweise wird im nächsten Jahr auf dieser Strecke ein offizielles Meisterschaftsrennen ausgetragen.
Dem MC-Ybrig wäre es zu gönnen ......  


Youngster

Wieder heisst es Regenreifen montieren. Wieder muss ein Regen- oder Schlammschutz über das doch so gepflegte ALPINE STAR-Kombi gezogen werden.

Wie bereits erwähnt können wir nur im Freitraining über die beiden Sprünge. Eigentlich schade, denn gerade der erste lag mir besonders.
Im Zeittraining kann ich anfangs gut mit den schnellsten mithalten. Während Reto #39 sich von Runde zu Runde steigert und schliesslich auf dem guten 6.Platz landet, falle ich immer mehr zurück und bin am Schluss nur Elfter.

Einmal mehr gelingt mir der Start zum ersten Lauf absolut super. Natürlich habe ich Glück, weil Scheiwiller #50 in der ersten Kurve stürzt und andere Fahrern mitreisst. Mit am Boden auch Reto #39, der dadurch einige Plätze verliert, die er bis zum Schluss nicht mehr gutmachen kann.
Regelmässig drehe ich meine Runden und erst auf der zweitletzten Runde werde ich von Scheiwiller #50 überholt. Mir dem 6.Platz bin ich eigentlich zufrieden.

Im zweiten Lauf kommen alle gut vom Start weg und die Positionen werden schnell bezogen. Vor mir liegt Sandro Walder #52, den ich natürlich gerne überholen möchte, um anschliessend Jagd auf Reto #39 zu machen. Es gelingt mir aber einfach nicht an Sandro vorbeizukommen. Im jetzt viel zu kleinen Offroad-Teil gelingt es mir nur bei ihm ans Hinterrad zu kommen. Auf der anschliessenden Geraden zieht er mir mit seiner KTM regelmässig wieder davon. Es ist zum Verzweifeln. Da die Strecke durch den feinen aber trockenen Staubso richtig schmierig geworden ist, kann ich ich nicht allzuviel riskieren.
Gegen Schluss gebe ich entnervt auf und muss mich mit Platz 12 zufrieden geben. Reto #39 wird Zehnter.

Im 3.Lauf starte ich wieder gut und kann mich sofort hinter Reto #39 auf dem siebten Platz einreihen. Von hinten machen aber Lukas Fischer #74 und der schlecht gestartete Lucien Reynaud #69 mächtig Druck.
Schliesslich mache ich bei der Start-/Zielkurve einen entscheidenden Fehler: Ich fahre die 180°-Kurve zu wenig eng an und Lucien nützt dies brutal aus, indem er sich innen hineindrückt.
Ich bin so überrascht und auch für einen Moment blockiert, so dass auch noch Lukas Fischer #74 an mir vorbeizieht.
Jetzt musste ich mich aber konzentrieren, weil jetzt plötzlich auch noch Sandro Walder #52 an meinem Hinterrad auftauchte.
Ich konnte ihn aber gut auf Distanz halten und mir den 9.Platz sichern.
Reto #39 kämpft sich mit grossem Einsatz nach vorne und belegt am Schluss Platz 6.


> Resultate Youngster

Indy's Photogallery


Rookie

Mike Joos #59 hat im ersten Lauf einen hervorragenden Start. Vom 14.Startplatz aus gestartet, kann er in der ersten Kurve den gestürzten Piloten knapp ausweichen und sich aus dem Staub machen. Mit dem hervorragenden 5.Platz legt er bereits im ersten Lauf die Basis zur erstmaligen Teilnahme am Speedy Gonzales Finale.
Im zweiten Lauf fährt Mike #59 noch stärker und wird sensationell Vierter. Der 9.Platz im dritten Lauf bedeutet gleichzeitig Platz 4 im Tagesklassement.

Chrigi Meier #74 steht auf dem 12.Startplatz. Auch er kann im ersten Lauf viele der gestürzten Fahrer überholen und am Schluss den guten 15.Platz erobern. Im zweiten Lauf liegt Chrigi lange auf dem 11.Platz. In der letzten Runde und nur 20 Meter vor dem Ziel rutscht ihm in der letzten Kurve das Hinterrad weg. - Sturz - Sofort wird er von mehreren Fahrern überholt. Da die YAMAHA nicht mehr anspringt, muss er die letzten Meter gemeinsam neben seiner YZ450 zu Fuss ins Ziel sprinten! Immerhin kann er trotzdem noch den 16.Platz erobern.
Weil ein Teil der Bremse durch den Sturz abgebrochen war, muss Chrigi #74 den dritten Lauf auf einer KTM 450 bestreiten. Oh je!!!!
Natürlich kommt er mit diesem Gerät überhaupt nicht zurecht, bleibt mehrmals stecken, verschaltet sich des öftern und kann am Schluss froh sein, nur 2 mal überrundet worden zu sein. Den 24.Platz vergisst er schnell ....

Die Reust-Brothers tragen sozusagen ein Rennen gegeneinander aus, wobei meistens Marco #11 gegen Michi #19 gewinnt.


> Resultate Rookie

Indy's Fotogallery




Print    Seitenanfang   Home  

© 2005 - 2008 Indyracing.ch
Alle Rechte vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Alle Logos sind Eigentum der jeweiligen Hersteller bzw. Markeninhaber.