Scooter-Trophy
MX Motocross
Scooter-Trophy
MX Motocross
Training
Bikes 2005
Swiss Supermotard
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
Resultate 2005
Swiss Supermotard
SAM Supermoto
my Bikes 2006
YAMAHA YZ 250 F
Resultate 2006
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
Swiss Supermotard
SAM Supermoto
my Bikes 2007
KAWASAKI KX 250 F
Resultate 2007
Supermotard Reports
MX Motocross Reports
Training Reports
About Me
my Bikes
FMS Supermoto SM
SAM Supermoto
Resultate 2008
Supermoto Reports
Training Reports
Supporter
About Me
Resultate 2009
FMS Supermoto SM
SAM Supermoto
Swiss Motocross Masters
Supermoto Reports
Motocross Reports
Training Reports
Supporter
Supermoto
About Me
MXRS Race Serie
Resultate 2010
Motocross Reports
Supporter
Supermoto
2005
2006
2007
2008
2009
Episode I
Episode II
1955 - 1965
YAMAHA DT125
Motocross Merenschwand AG - 30.4.2005

Wie schon im letzten Jahr scheint pünktlich zum Motocross in Merenschwand AG die Sonne. Wieder hat der MC Merenschwand zusammen mit dem MC Cham und dem SJMCC Schönenberg eine anspruchsvolle (es gab sehr schwere Arme ....), wenn auch gegenüber dem letzten Jahr leicht verkürzte Strecke aufgebaut.

Natürlich konnte ich #77 es kaum erwarten, mit meiner YAMAHA YZ125 hier auf dieser Strecke zu starten.

Bereits im Programmheft schaute ich mir die Streckenführung genau an und nach der Einschreibe-Prozedur und der Montage des Transponders gingen Chrigi #74, Reto #112 und ich zu Fuss auf die Strecke.

Leider hatte die Organisatoren nur gerade zwei kleinere Sprünge eingebaut. Auch der Start wurde in Richtung Fahrerlager verschoben, hatte dafür aber einen professionellen Startbalken.  


Pünktlich um 09:00 Uhr wurde die Strecke für das Training der "Junioren" freigegeben. Gegen 40 Fahrer jagten nun über die noch mit zum Teil kniehohem Gras bedeckte Strecke.

Nachdem ich die ersten Runden noch zum Kennenlernen der Piste brauchte, legte ich danach einen Zahn zu. Auch Chrigi #74 zog mehr und mehr am Gas.

Die Rennstrecke bestand aus vielen Richtungswechseln und führte mal hinauf, dann wieder über eine 180°-Kurve hinunter und anschliessend wieder hinauf. Ich war geradezu erleichtert als nach gut 20 Minuten das Training beendet war. Ich war extrem am Anschlag! Meine Unterarme waren vom vielen Anbremsen steinhart geworden.....
Auch Reto #112 , der bei den Viertaktern startete, kam abgekämpft und total verschwitzt aus seinem Trainingslauf zurück.

Nun war es wichtig, dass ich mich bis zum ersten Lauf wieder halbwegs erholen konnte. Denn der ware bereits auf 11:10 Uhr angesagt.....

Der Start zum ersten Lauf gelang mir perfekt. Rechts aussen kann ich am Pistenrand entlang bis zur ersten Kurve voll durchfahren, während es bei der Verengung in der Mitte zu einem Massensturz kommt. Etwa an dritter, vierter Position kann ich die ersten zwei, drei Kurven durchfahren, als sich vor mir ein Fahrer quer auf den Boden legt.

Keine Chance.... Auch liege jetzt im Dreck! Bis ich mich wieder befreit habe, sind natürlich bereits 10 oder noch mehr Fahrer an mir vorbeigefegt. Darunter natürlich auch Chrigi #74 !!!!

Schei.......! So gut gestartet und dann das....  


Jetzt musste ich alles geben, denn ich wollte unbedingt vor Chrigi #74 ins Ziel kommen. Das war leider einfacher gesagt als getan, denn leider erinnerten mich jetzt meine Unterarme daran, dass ich über den Winter doch mehr mit ihnen hätte tun sollen. (Liegestützen!)
Da ein Ausrutscher, dort ein Abgang, wieder ein Sturz, ich konnte kaum mehr meine Maschine aufstellen. Als ich dann zum fünften Mal gelegen bin, gab ich entnervt auf.
Stocksauer und völlig frustiert verkroch ich mich in unseren VW-Bus.........

Beim Start zum zweiten Lauf musste "hinten" aus der zweiten Reihe los. Trotzdem kam ich wieder sehr gut weg und konnte mich so um Platz 10 einreihen.

Diesmal musste ich meine Kräfte besser einteilen, wollte ich bis zum Schluss und ohne Stürze das Rennen durchziehen.

Bis Mitte Rennen hatte ich Chrigi #74 immer in Sichtweite und ich überlegte mir schon, wie ich ihn dann gegen Schluss noch ein-/ und überholen könnte.  


Doch ich hatte nicht mit den vielen ausgefahrenen Schleisen gerechnet.... Eine davon wird mir zum Verhängnis. Wieder lag ich am Boden und musste mich von den anderen vorher mühsam niedergekämpften Piloten wieder überholen lassen......

Trotzdem kann ich mich nochmals steigern und schliesslich doch noch den 14.Platz erreichen. Chrigi #74 kann ich natürlich nicht ernsthaft beunruhigen. Er wird 10. und ist damit natürlich sehr zufrieden.

Auch Reto #112 gelingen bei den Viertaktern zwei regelmässige Läufe. In der Kategorie Open kann ein weiterer Fahrer aus unserer Motorsportgruppe MSG-Gutenswil, Chris Berger #14 mit dem vierten Platz ein super Resultat herausfahren.

Gegen 17:00 Uhr verlassen wir Merenschwand wieder. Auch wenn ich mit meiner Leistung diesmal nicht zufrieden war, hatten wir doch alle riesen Fun an diesem Motocross-Rennen.


Indy's Fotogallery










Print    Seitenanfang   Home  

© 2005 - 2008 Indyracing.ch
Alle Rechte vorbehalten. Angaben ohne Gewähr. Alle Logos sind Eigentum der jeweiligen Hersteller bzw. Markeninhaber.